Das Potential der Verletzlichkeit

Das Potential der Verletzlichkeit
Quelle: TEDx Houston

Bist auch du TEDx-Fan?

Passend zu unserer aktuellen Aktion #gutfürmich hat schon vor einiger Zeit Brené Brown einen Tedx-Talk gegeben zum Thema “Das Potential der Verletzlichkeit”. Für all die, die ihr Englisch verbessern möchten oder es bereits fließend sprechen, ist hier das komplette Video.

Cookies nicht akzeptiert

Aufgrund der Cookie-Einstellungen kann der Video-Player nicht angezeigt werden. Alternativ können Sie das Video hier ansehen: https://www.ted.com/talks/brene_brown_on_vulnerability#t-515556

Brené Brown, The Power of Vulnerability

Für alle anderen haben wir den Inhalt hier kurz zusammengefasst:

Brené ist eine Wissenschaftlerin, die das Thema der Verletzlichkeit und deren Einfluss auf unser Leben untersuchen wollte. Nach sechs Jahren Forschung und unzähligen Geschichten, die sie von unterschiedlichen Menschen gesammelt hat, hat sie etwas Wichtiges herausgefunden. Menschen, die persönliche Resilienz und eine hohe Widerstandsfähigkeit besitzen, hatten drei Dinge gemeinsam: Mut, Empathie und Verbindungen.

1) Den Mut, nicht perfekt zu sein.

2) Das Empathie zuerst sich selbst gegenüber und dann gegenüber anderen. Denn man kann nicht mitfühlend gegenüber anderen Menschen sein, wenn man sich selbst nicht gut behandelt.

3) Verbindungen einzugehen, was der schwierigste Teil ist. Durch die Bereitschaft Verletzlichkeit zuzulassen werden Verbindungen zum Resultat der neuen gelebten Authentizität.

Besonders der letzte Punkt beschreibt, dass man, um eine Verbindung mit anderen Menschen einzugehen, loslassen muss wer man glaubt sein zu müssen. So kann man sein, wer man wirklich ist, was die Grundvoraussetzung für eine zwischenmenschliche Verbindung ist. Außerdem hatten diese Menschen auch gemeinsam, dass sie Verletzlichkeit begrüßen.

"Sie glauben daran, dass das, was sie verletzlich macht auch das ist, was sie schön macht." Brené Brown

Das bedeutet, dass die Tatsache, dass jeder irgendwie verletzlich ist, einfach als eine gegebene Tatsache hingenommen wird. Damit gesteht man sich seine eigenen Schwächen ein, ohne sich jedoch dadruch selbst einzuschränken.

Wie siehst du das? Lässt du deine Verletzlichkeiten und kleinen Fehler zu, oder versuchst du sie zu verdrängen? Denke darüber nach oder rede darüber mit deinen Freunden. Gibt es etwas, das dir selbst gut tut und womit du dich an deine eigene Stärke trotz deiner Verletzlichkeit erinnerst? Teile deine Gedanken mit uns durch die Aktion #gutfürmich. Alle weiteren Infos dazu findest du HIER.