135 Puzzleteile, 2 Events, 1 riesiges Logo

135 Puzzleteile, 2 Events, 1 riesiges Logo
Foto: Sebastian Driemer

Aus 135 Minileinwänden ist etwas Wunderbares entstanden: das kunterbunte Kampagnen-Logo!

Erstmal bewegte Bilder gucken, dann lesen, was das alles soll:

 

Das geht mit Menschlichkeit: So entwickelte sich im JRK-Landesverband Westfalen-Lippe Schritt für Schritt das Kampagnen-Logo.

Der JRK-Landesverband Westfalen-Lippe hatte im Rahmen des Radrennens “MünsterlandGiro” vor dem Schloss in Münster dazu eingeladen, kleine Kunstwerke zu malen. Denn malen kann ja schließlich jeder. Der Clou: Die Leinwände mit einer Kantenlänge von etwa 10 Zentimetern waren Puzzlestücke – auf vielen der Keilrahmen waren schwarze Striche vom Rahmen und den Buchstaben des Kampagnen-Logos zu sehen.

“Die Idee hatten wir während der Planung für die Aktionen zum MünsterlandGiro”, erinnert sich Ole Hanke. Der JRK´ler aus dem Kreis Borken, nähe der niederländischen Grenze, hatte das Material besorgt, das Logo vergrößert und auf die Leinwände gesprüht. “Das ist nicht so einfach wie es sich anhört”, sagt der 20-Jährige. Das Holzbrett, auf dem die Leinwände später ihren Platz fanden, hatte er in Planquadrate aufgeteilt, jede Kachel mit dem passenden Buchstaben und der passenden Zahl versehen.

Wischt euch hier durch die Entwicklung in Oles Wohnung bis zum Ergebnis im LV Westfalen-Lippe:

Während Ole mit einem weiteren JRK´lern die Werbekarawane des Giro 200 Kilometer durch das Münsterland begleitete, schwangen auf dem Schlossplatz junge und junggebliebene Künstler die Pinsel auf maximal 100 Quadratzentimetern.

JRK´ler aus den Münsterlandkreisen Borken, Coesfeld, Warendorf und Münster verteilten auf dem Schlossplatz Karten der Menschlichkeit. “Umarme jemanden, der dir symphatisch ist, den du aber nicht kennst”, hieß es da. Oder: “Entschuldige dich, wenn du Mist gebaut hast” oder “Mache heute etwas, das du dich noch nie getrau hast.” “Wir wollten ein ganz niedrigschwelliges Angebot machen”, sagt Nicole Velling, die hauptamtlich die Organisation in der Hand hatte. Das sei auch geglückt.

Dass die Collage am Ende des Tages noch unvollständig war: Nicht weiter tragisch. Denn bei “dieINFO”, einem halbjährlichen Treffen der JRK´ler auf LV-Ebene, warteten Mitte November noch einige Dutzend leere Leinwände darauf, Teil der Collage zu werden.

So eine Collage will ich auch!
Dann mach´s wie Ole. Wie er Hürden übersprungen hat und warum das ganze Projekt ein Riesenspaß für ihn war, erzählt er dir am besten selbst. Sebo, der Autor dieses Beitrags, bringt euch zusammen. Klick einfach hier unten auf "E-Mail schreiben".