Videodreh: Kleiner Trick, großer Effekt

Videodreh: Kleiner Trick, großer Effekt
Bully (2. v. r.) hat mit seiner Crew in 90 Minuten ein 60-sekündiges Video zum Thema Menschlichkeit gedreht.

Einfach mal eben ein Video drehen zur Kampagne – dass das tatsächlich geht, zeigt Christian „Bully“ Freihart, der genau das mit seinen Mitstreiter*innen auf der jüngsten Landesversammlung des Bayerischen JRK gemacht hat. Ein 60-Sekunden-Video zum Thema Menschlichkeit zu erstellen, war dort nämlich eine der Aufgaben.

30 Minuten Zeit, 60 Sekunden Video, 1 Thema

„Wir hatten nur 30 Minuten Zeit, etwas zu erstellen. Alle waren total motiviert. Wir haben ganz schnell unterschiedliche Charaktere gewählt und dann auch überlegt, dass wir die Humanity Card verwenden möchten“, erzählt Bully. Wohlgemerkt: Die Story stand nach 30 Minuten. „An den Film war noch nicht mal ansatzweise zu denken“, sagt Bully.

Zaubertrick Pausentaste

Der technische Kniff: die Pausentaste des Handys. „Dadurch hatten wir am Ende ein Video und haben noch nicht einmal ein Schnittprogramm benötigt“, berichtet Bully. Eine wichtige Hürde, wenn so etwas fehlt.

„Wir haben erst einmal alle Szenen geprobt und durchgespielt, bevor wir dann aufgezeichnet haben“, sagt Bully. „Immer ein Test-Durchlauf und dann die Aufnahme.“

Somit war alles nach eineinhalb Stunden im Kasten. Also offenbar perfekt für die klassische Dauer einer Gruppenstunde. „Wir hatten wirklich geniale Ideen. Und das Wichtigste: Man hat gesehen, dass Menschlichkeit ein Thema für uns alle ist und dass es jede*r von uns pushen will“, findet Bully.

Und das ist dabei herausgekommen:

Extra-Tipps

Ihr wollt auch ein Video zum Thema Menschlichkeit drehen? Super! Hier findet ihr Tipps für Design und Sound, Licht, Story und vielem mehr.