JRK, Kiron und #gutfürmich

JRK, Kiron und #gutfürmich
Quelle: Sabrina Konzok

Unsere Methode zur Aktion #gutfürmich

Zur eigenen Gesundheit und damit auch dem eigenen Wohlbefinden gehört nicht nur die physische, sondern auch die mentale Ebene. Auch um „menschlich“ gegenüber Mitmenschen sein zu können, muss man im ersten Schritt auf sich selbst achten. Deswegen dreht sich das erste Kampagnen-Jahr auch um das Thema „ICH und Menschlichkeit“.

Am 14.11.2017 haben wir die neue Aktion #gutfürmich gestartet, bei der wir von euch hören wollen, was euch gut tut und wie ihr euch selbst in schwierigen Situationen helft. Wichtig ist hier vor allem: Hier gibt es kein richtig oder falsch! Mit euch zusammen wollen wir ergründen, welche kleinen und großen Dinge uns im Alltag unterstützen können. Wir glauben vor allem, dass der Schritt darüber zu reden und nachzudenken – erst nur für dich und dann mit deinen Freunden – der bedeutendste Schritt ist.

Helfe uns das Thema mentale Gesundheit und die Bedeutung der Achtsamkeit sich selbst gegenüber in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu rücken.

Die erste Runde: Was macht dich glücklich und warum?

Am 25.11.2017 haben wir das Thema mit Studenten von Kiron diskutiert. Kiron ist ein soziales Startup, das seit 2015 Geflüchteten den Zugang zur Hochschulbildung durch digitale Lern- und Unterstützungsangebote ermöglicht. Das Community Weekend von Kiron, das Studenten, Mentoren sowie andere Organisationen zusammengebracht hat, war eine tolle Möglichkeit die Aktion #gutfürmich auch außerhalb des JRKs bekannt zu machen und das Thema zu diskutieren.

Du möchtest unsere Methode auch bei dir in der Gruppenstunde anwenden? Die Vorlage für den Workshop findest du hier. Viel Spaß damit!

Die Kampagnen-Patin, Sarah, und Sabrina, Referentin für humanitäre Bildung, beim Kiron Community Weekend